Kleines Update

Schon eine Woche ist es nun her, seit mein Buch rausgekommen ist. An dieser Stelle ein ganz herzliches Danke an alle, die mir über verschiedene Kanäle ihre Glückwünsche und liebe Nachrichten haben zukommen lassen. Ihr seid die Grössten!


Noch ist Cesario Aero nicht auf Amazon erhältlich. Meine Verlegerin versucht seit Tagen, denen Dampf unterm Hintern zu machen, also habt bitte noch ein wenig Geduld. Sobald das Buch auch da erhältlich sein wird, werde ich es euch mitteilen.


Zur Fantasy Basel habe ich es leider nicht geschafft. Ein kleiner Bandscheibenvorfall, den ich mir vor drei Wochen zugezogen habe, hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Eigentlich hätte ich hingehen können, aber da ich meinem Rücken noch nicht so traue und ich mir London nicht versauen wollte, habe ich es schweren Herzens gelassen.

Aber! Meine liebe Autorenkollegin Carmen Capiti wird einen Gastbeitrag zur Fantasy Basel schreiben. Sie hatte am Samstag auf der Messe ihre allererste Lesung aus ihrem Buch "Das letzte Artefakt". Ich bin schon sehr gespannt, was sie zur Fantasy Basel zu sagen hat und ob es wirklich so toll war, wie die Bilder einen glauben machen. (Etwas neidisch bin ich ja schon, dass ich alles verpasst hab. Die Cosplays sehen auf den Fotos umwerfend aus!)


Morgen Montag mache ich mich auf den Weg nach London. Endlich! Ich freue mich schon seit Wochen darauf. Eine Woche nur für mich alleine. Ich kann durch die Stadt tingeln, den ganzen Tag in Museen abhängen und auf Recherche gehen, wie ich Lust hab, ohne auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen. Nicht, dass ich nicht gern mit meinen Freunden dort unterwegs bin, aber es wäre sehr Schade für die Stimmung, wenn ich mich die ganze Zeit ausklinken würde.

Zwei Theateraufführungen sind auch schon geplant. Am Dienstag Abend werde ich mir den Klassiker schlechthin anschauen: Agatha Christie's The Mousetrap. Das wohl am längsten laufende Stück Englands (seit den 60ern ununterbrochen!). It's time for some good old murder and suspense.

Das Coole daran ist, dass niemand, wirklich niemand, der das Stück jemals gesehen hat (laut Wikipedia immerhin schon über 10 Mio. Menschen seit den 60ern), verrät, wer der Mörder ist.

Und am Donnerstag werde ich mir im Shakespeare's Globe The Merchant of Venice ansehen, und zwar als Groundling. Das heisst, ich steh mit 500 anderen Leuten unten im Pit direkt vor der Bühne. Drei Stunden stehen, und wenn es regnet, wird man nass. Aber laut Wetterbericht sollte es an dem Tag nicht regnen *knocks on wood*, hoffen wir das Beste. Aber auf das Stück bzw. das Erlebnis Globe freue ich mich schon sehr.

Da ich im Hotel Internet haben werde, werde ich ab und zu den Blog hier füttern. Da ich vor allem auf Recherche für mein aktuelles Schreibprojekt "All Souls Inc." sein werde,  natürlich auch darüber.


Hach, London! Bald bin ich wieder da!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0