Die Fantasy Basel - Ein Gastbeitrag

Da ich wegen eines leichten Bandscheibenvorfalls kurzfristig meinen Besuch auf der ersten Fantasy Basel absagen musste, kann ich euch leider nicht wie versprochen einen Bericht abliefern. Aber meine schweizer Autorenkollegin Carmen Capiti springt mit diesem wunderbaren Gastbeitrag in die Bresche. Vielen Dank dafür, Carmen!

So, endlich kann ich das Versprechen einlösen und meine Gedanken zu der vergangenen Fantasy Basel in Worte zu fassen.

 

Ein keiner Überblick zu der Veranstaltung: Vom 14.-16.  Mai 2015 fand die Fantasy Basel in Basel (jaja, darauf hättet ihr selbst kommen können) statt. Als erster Event seiner Art in der Schweiz stapelten sich die Erwartungen nicht gerade niedrig. Mit solcher Art sei gemeint, ein Anlass, der das Nerd-Herz höher schlagen lässt und alle Bedürfnisse eines solchen befriedigen soll: Games, Cosplay, Bücher, Comics, Film, Merchandising und so weiter in allen Facetten.

Quelle: Livia Wyler
Quelle: Livia Wyler

Soweit zu der Theorie, nun zu der Praxis.

Ja, ich fühlte mich wohl, wie sich ein Mensch mit meinen Interessen nur wohl fühlen kann. Die Aussteller waren aufgeschlossen, die Hallen nicht zu überfüllt und die Besucher wie erwartet angenehm und mit einem gewissen Grad an Verrücktheit versehen.

 

Als Autorin mit Lesung an der Fantasy Basel, möchte ich den Veranstaltern ein großes Lob aussprechen für den reibungslosen organisatorischen Ablauf des Ganzen. Die Antwortzeiten per Mail wurden zwar umso länger, desto näher das Festival rückte, doch unter dem Strich blieb mir keine Antwort je schuldig. Besonders vor Ort lief alles ohne Probleme ab. Ich und meine Autoren-Kollegin Corinne Spoerri trafen rechtzeitig vor Ort ein und wurden sofort in Empfang genommen, der Soundcheck klappte im ersten Anlauf und es konnte losgehen. Wir mussten uns mit keinen technischen Ausfällen herumschlagen, der Zeitplan war gut berechnet und 45 Minuten sind auch eine großzügig Dauer gegenüber dem, was ich von anderen Veranstaltungen kenne. So bleibt auch gut Zeit für eine Verkauf- und Signierviertelstunde. 

Quelle: Livia Wyler
Quelle: Livia Wyler

Die Größe des Publikums variierte bei den Lesungen stark. Von einer Kollegin weiß ich, dass bei der Lesung der Autorin Bettina Bellmont um 11:00 Uhr leider nur eine Handvoll Leute anwesend waren, bei C.M. Spoerri um 12:30 Uhr dann schon etwas mehr. Bei meiner eigenen Lesung um 15:30 Uhr zählte ich doch zwischen 30-40 Leute, die mit Interesse lauschten und sich auch während der Fragerunde nicht lumpen ließen.

Möglicherweise ist der Besucheransturm am Vormittag schlichtweg nicht sonderlich groß (Anhänger der Nerd-Klasse schlafen ja durchaus auch gern mal länger).

Ich für meinen Teil war absolut zufrieden und habe durchaus das Gefühl, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Als Autorin würde (und werde!) ich mich sofort wieder bei der Fantasy Basel als Programmpunkt melden.    

Soviel zur Autoren-Brille. Nach meiner Lesung konnte ich die Messe dann endlich ohne den nagenden Druck im Hinterkopf genießen und das habe ich! Die Fantasy Basel hat mit der Messe 2015 auf jeden Fall einen Grundstein gelegt für einen tollen Anlass, ich gebe aber zu, dass ich mir noch eine größere Vielfalt gewünscht hätte. Ich schätze, wenn man zwei oder drei der Podium-Slots besucht (wie Lesungen, Vorträge, Workshops …) hat man die Messe in zwei Tagen ausgiebig besucht. Ohne die Podien auch in einem Tag. Natürlich kann man zusätzlich stundenlang in einer gemütlichen Ecke sitzen und sich von den umherwandelnden Cosplayern unterhalten lassen, was die Zeit wie Flug vorbeijagen lässt. Dennoch hoffe ich, dass das Team sich das diesjährige Festival als Startpunkt aussucht und das Angebot in den nächsten Jahren noch erweitert. Auch essenstechnisch wäre eine etwas größere Abwechslung wünschenswert. 

Quelle: Bianca Helbing (http://biancahelbing.blogspot.ch/)
Quelle: Bianca Helbing (http://biancahelbing.blogspot.ch/)
Quelle: Bianca Helbing (http://biancahelbing.blogspot.ch/)
Quelle: Bianca Helbing (http://biancahelbing.blogspot.ch/)

Als Schlussfazit lässt sich sagen, dass ich nächstes Jahr auf alle Fälle wieder dabei sein werde. Ganz bestimmt als Besucher und, sofern ich einen Lesungsplatz ergattern kann, auch als Autorin, hoffentlich dann unter anderem an der Seite von Luzia Pfyl und Cesario Aero! :)

 

Liebe Grüße,

Carmen    

[Luzia]

Als besonderes Goodie könnt ihr hier ein Video von Carmens Lesung sehen. Und kauft euch ihr Buch! ;D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0