Projekt: All Souls Inc.

Mein aktuelles Schreibprojekt nimmt immer grössere Ausmasse an. Und erfordert einiges an Recherche. Aber es macht unglaublich viel Spass, ins London von 1890 einzutauchen. Einen internen Spitznamen hat das Buch auch schon: Victorian Ghostbusters.

Als Leserin finde ich es unheimlich spannend, den Entstehungsprozess eines Romans mitzuerleben. Als Autorin sehe ich, wie andere Autoren arbeiten. Beides in Kombination hilft mir, mich weiterzuentwickeln, mich zu verbessern und reizt mich, vielleicht auch mal eine andere Plotmethode oder Arbeitsweise auszuprobieren.


Ich werde von nun an regelmässig berichten, wie es mit "All Souls Inc." voran geht, was für Probleme sich mir stellen und wie viele Haare ich lassen muss, bis das Buch endlich fertig ist. Angefangen habe ich es nämlich bereits letzten Oktober, kurz vor dem NaNo. Aber der Weihnachtsstress auf der Arbeit und danach das Lektorat für "Cesario Aero" haben das Projekt bis vor Kurzem verdrängt.

Seit ich in London war und haufenweise Inspiration sammeln konnte, läuft das mit dem Schreiben beinahe wieder reibungslos.

Titel: All Souls Inc.

Alternative Titel: Victorian Ghostbusters, Die Seelenjäger von London, Steampunk Supernatural

Genre: Steampunk, Mystery, Krimi, Paranormal

Umfang: bisher 111 Normseiten von geplanten 450. Werden wohl mehr.

Zielgruppe: ab 16 - es wird geraucht, geflucht, gemordet, und gefickt. Für Leser von Alex Grecians "Scotland Yard Murder Squad"-Serie und Sergej Lukianenkos "Wächter"-Serie, für "Supernatural" Fans.

Pitch: Melody Frampton, Detective beim Scotland Yard Murder Squad, muss einen neuen Serienmörder finden, der nichts als Schleimhaufen von seinen Opfern übrig lässt. Sie wendet sich an die G.E.P.E, die Gesellschaft zur Erklärung paranormaler Ereignisse. Doch Riley Fields und Norrick Lynch, die beiden Ermittler der G.E.P.E, haben ihre eigene Aufgabe: Sie halten nicht nur Londons übernatürliche Kreaturen in Schach, sondern müssen auch Seelen sammeln, damit das Gleichgewicht zwischen den Welten bestehen bleibt.

Kurz vor Samhain ist jedoch sprichwörtlich der Teufel los, und Frampton, Fields und Lynch bekommen es mit Mächten zu tun, die sie an ihre Grenzen stossen lassen. Was ist es ihnen wert zu opfern, um London zu retten?

Seit ich wieder regelmässig an "All Souls Inc." schreibe, merke ich vermehrt, was für ein Monster das Buch wird. Über 100 Seiten geschrieben und einer der wichtigsten ersten Plotpunkte ist immer noch nicht in Sicht. Würde mich nicht wundern, wenn das Buch 500 Seiten überschreitet und damit das mit Abstand längste Buch wird, das ich je geschrieben habe. Aber es macht unglaublich viel Spass, zu sehen, wie sich die Atmosphäre entwickelt, wie die Figuren zu interagieren beginnen und ein Eigenleben entwickeln. Ich bin schon sehr gespannt, wohin mich die Reise führen wird. 


Für Neugierige habe ich hier einen winzigen Schnipsel, einen Dialog, ganz frisch aufs digitale Papier gebracht:

„Ah, Detective Frampton. Wir haben schon überall nach Ihnen gesucht.“ Der Mann namens Lockwood erspähte nun Fields und Lynch. „Neuzugang im Yard?“, fragte er lächelnd.

Frampton verneinte. „Fields und Lynch, Ermittler der G.E.P.E. Sie helfen mir mit diesem mysteriösen Fall.“

„Ich hoffe, Sie haben starke Mägen, meine Herren“, sagte Lockwood und trat zur Seite, damit sie hinter den Parawan gehen konnten. „Der Anblick ist nicht gerade nett.“


Das Manuskript ruft mich wieder zu sich. Ich will heute noch ein paar Wörter schreiben und meinen Forumsinternen Counter in den grünen Bereich bringen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0