Sommerrückblick und Herbstaussichten

Ade merci, Sommer!

Mein letzter Blogeintrag ist schon eine ganze Weile her. Dabei hatte ich doch fest vor, regelmässig was zu bloggen, auch wenn schreibtechnisch nicht viel läuft. Mein Sommer war ziemlich hart (das hatte nicht nur mit der mörderischen Hitze zu tun), und ich bin ehrlich, wenn ich sage, dass ich sehr, sehr froh bin, ist er endlich vorbei.

Mit Schreiben war nämlich nix. Ich hatte viel vor, aber das Leben hat mir immer wieder einen Strich durch meine schönen Pläne gemacht. Nun ist aber Herbst und die Dinge laufen wieder.

Print-Veröffentlichung, Verein Schweizer Phantastik Autoren, Beaumonde Festival

Der September (und ein klein wenig noch der August) brachte die langersehnte Printausgabe vom "Cesario Aero" mit sich. Das Hibbeln und Warten hatte endlich ein Ende - und das Buch ist wunderschön geworden! :D Den obligatorischen Verweis auf Amazon findet ihr hier.

Mit einem ganzen Stapel davon bin ich, zusammen mit dem neu gegründeten Verein Schweizer Phantastik Autoren, am ersten Septemberwochenende nach Volketswil ans erste Beaumonde Festival gepilgert. Wir vom Verein hatten einen Stand und haben fleissig Werbung für den Verein und die Bücher unserer Mitglieder gemacht. Das Festival selbst war sehr Steampunk lastig (was ich persönlich natürlich sehr toll fand und brav Networking betrieben habe), aber auch viele Cosplayer waren unterwegs. Die zwei Tage haben riesigen Spass gemacht, auch wenn es wettertechnisch ein wenig kalt und nass war.

Schreib- und Bücherherbst

Hach, der Herbst. Meine liebste Jahreszeit. Wenn es draussen kalt, nass und stürmisch wird, gibt es nichts Schöneres, als eingekuschelt in eine warme Decke auf dem Sofa zu sitzen, zu lesen und Tee zu schlürfen. Oder bei strahlendem Sonnenschein den Altweibersommer draussen an der frischen Luft zu geniessen. Den Herbst verbinde ich schon immer mit Glücksgefühlen. Und seit einigen Jahren auch mit Schreiben.


Im Oktober findet ja bekanntlich die Frankfurter Buchmesse statt. Dieses Jahr werde ich allerdings nur am Buchmesse Convent anwesend sein. Der BuCon ist das kleine Pendant zur Buchmesse, hauptsächlich für Kleinverlage aus dem Fantasy und Sci-Fi Bereich. Dort wird jedes Jahr auch der Deutsche Phantastik Preis vergeben. Und der BuCon ist mittlerweile auch quasi die Hausconvention des Tintenzirkels (darauf freue ich mich schon das ganze Jahr).

Dieses Jahr werde ich am Lesepanel des Ohneohren Verlags mit dabei sein und auch am Verlagsstand meine "Pflicht" tun. ;D Verlegerin Ingrid bringt mir den im Lektorat versprochenen Strudel aus Wien mit. Und überhaupt, ich werde in gut zwei Wochen meine Superverlegerin endlich in echt treffen! Wohoo!

Äh, ja. Gut.


Neuigkeiten von mir als Autorin gibt es auch, aber die darf ich noch nicht verraten. Seid aber gewiss, dass ich an zwei ziemlich coolen Projekten arbeite. Sobald aber alles unter Dach und Fach ist, erfahrt ihr es hier zuerst.


NaNoWriMo oder Der Monat der Verrückten


November ist NaNo. NaNoWriMo oder National Novel Writing Month. 30 Tage, 50'000 Wörter, ein Roman. Zweimal habe ich es geschafft, die letzten beiden Jahre allerdings knapp nicht (Vollzeitpensum + Vorweihnachtszeit + Schreiben vertragen sich nicht so). Dieses Jahr bin ich noch etwas unschlüssig, ob ich mir den NaNo antue - antue, genau, denn der NaNo ist wirklich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber ich habe ja noch einen ganzen Monat Zeit, um mich zu entscheiden. Oder vom Tintenzirkel weichkochen zu lassen.

Vielleicht, wenn mir wieder so ein Spassprojekt wie "Jaromir" zufliegt. Das wäre schön. :D


Die letzten drei Monate des Jahres versprechen jedenfalls nicht langweilig zu werden. Mich zu sehr verplanen darf ich allerdings nicht, sonst verzettel ich mich nur wieder und schmeiss am Ende alles hin. Ich kenne mich mittlerweile gut genug *hüstel*.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0