NaNoWriMo oder "Warum tue ich mir diesen Wahnsinn jedes Jahr an?"

Es ist der 31. Oktober. Während die anderen Halloween feiern und sich Horrorfilme reinziehen, sitze ich mit einem leeren Dokument vor mir am Computer und warte auf Mitternacht. Denn um Mitternacht fällt der Startschuss für den NaNoWriMo, dem National Novel Writing Month. Wie hunderttausende andere Schreiber weltweit werde ich vom 1. bis zum 30. November 50'000 Wörter schreiben. Der pure Wahnsinn, ehrlich. Und eigentlich nur was für Verrückte. Aber ohne den NaNo wäre ich wohl nie veröffentlichte Autorin geworden, denn "Cesario Aero" ist während des NaNo 2011 entstanden.

Dies ist mein fünfter NaNo in Folge, und wie jedes Mal bin ich mit dem "Team Tintenzirkel" unterwegs. Im Forum ist das unsere fünfte Jahreszeit, so wie für andere Fasching. Seit Wochen brandet immer wieder die Euphorie auf, wird Panik geschoben, weil noch kein Plot vorhanden ist, werden Battle-Teams gebildet, Roman-Threads angelegt und in der Sabbel-Ecke wird gequatscht und im Kreis gerannt.

Pures Vergnügen, wie jedes Jahr. :D

Nachdem ich zwei Jahre in Folge gescheitert bin und die 50k Wörter nicht geschafft habe, ist mein Ehrgeiz gepackt. Die Patt-Situation - zweimal gewonnen, zweimal verloren - will behoben werden. Und zwar mit einem Spassprojekt ohne viel Plot, dafür aber mit ganz viel Humor. Und Badezusätzen.

Vor zwei Jahren habe ich mit "Jaromir" meinen ersten humorvollen Heroic Roman geschrieben. Dieses Jahr ist "Alfie" dran. Und ich bin fest gewillt, daraus eine Tradition zu machen. Den Rest des Jahres über schreibe ich meinen geliebten Steampunk, aber im NaNo werden heroische Spassprojekte geschrieben.


Kopfgeldjäger und Teilzeitleibwächter Alfie muss Prinzessin Jossi sicher durch das kriegsversehrte Land ins Nachbarreich bringen, damit sie den dortigen König heiraten kann. Begleitet wird er dabei von Kater Nico, einem verzauberten Schwarzmagier mit ziemlich losem Mundwerk. Alfie hat jedoch ein Problem: Jedes Mal, wenn er niesen muss, verwandelt er sich in eine Frau.

Und dann sind da noch Prinzessin Jossi, die eigentlich gar nicht heiraten will und ihre eigenen Pläne hat, und König Karibian, der unbedingt Held spielen will.

So, und jetzt warte ich auf mein chinesisches Essen und vertreibe mir die Zeit bis Mitternacht mit Netflix.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lukomat (Samstag, 31 Oktober 2015 19:23)

    Gutes Gelingen!